19 SepDiogenes

Soundcloud ist eine prima Plattform für Musik und lümmelt dennoch im Schatten von Youtube herum.
Frei nach dem Motto “Krieg den Palästen” schlage ich mich erneut auf die Seite des Underdogs, um
den nächsten Vorboten der “hero.” EP vorauszuschicken.
Dieser nutzt als Aufhänger den aus diversen legendenhaften Anekdötchen bekannten Kyniker Diogenes.

29 AugWas ist schon Pünktlichkeit…

… zwischen den Dimensionen? Wer meine Musik mag, sollte das Dogma der Zeit weit hinter sich gelassen haben und Termine verstehen als das, was sie sind: Zahlen. Zahlen lassen sich erweitern und addieren und genau das führt uns zum Kern meiner Schreibe: Den als Releasedate der neuen EP anberaumten 30.08. können wir nicht einhalten (schließlich ist das ja schon morgen). Sei’s drum; immerhin bin ich unabhängig und schicke somit den September (Buchstaben, wohlgemerkt, keine Zahlen) als vagen Rahmen voraus, aus dem sich der vage Fleck namens “hero.” spontan schälen wird. Überdies wird vorab ein weiterer Song auf Soundcloud oder Youtube landen. Und womöglich noch einer. Spannend, isn’t it?

19 AugBriefe an Dionysos

Die Zeit ist erwachsen genug für den ersten Vorboten der bald aus dem Muttermund plumpsenden EP “hero.”
“Briefe an Dionysos” schimpft sich der Unhold und ist eine Ode an Rausch, Entrückung, Ekstase und das gesunde Maß.
Im Herbst soll zu eben jenem Song überdies ein Video erscheinen.
Haben Sie Spaß.

01 AugLogbucheintrag: hero.

Nach zweiwöchigem Untertauchen in den naturumrankten Niederungen von Contain’t (Unkundige mögen wohlwollend ignorieren, Connaisseure schweigend genießen) hat LUI das Ungetüm gezähmt und die komplette Instrumentalisierung der hero.EP vollfertigt.
Nun befinden sich die Zöglinge in der wohlig-warmen und vertrauten Stube des Heitech, um dort ihr endgültiges Aroma zu erhalten.
Harren Sie, verehrte Erdlinge, gebannt der bald folgenden Vorboten zu meinem diesjährigen Release.
Bald.

14 JulSellout!!!

Die Musikindustrie ist schon lange nicht mehr, was sie im einstigen, vom glorreichen Idealismus antimaterialistischer, lediglich ekstatischer Bereicherung hinterher hechelnder Tonbacchanten geprägten, güldnen Zeitalter darzustellen pflegte. Nein, wohlständisch bebauchte BWL-Moguln krakeelen mit bebenden Gaumenzäpfchen wie nimmersatte Geierküken nach mehr, mehr, mehr.
Stichwort: Sellout.
Von “Psychonautik” existieren noch so ziemlich genau 100 Exemplare, von denen ich nur noch 50 Stück auf dem Postweg verkaufen werde. Vertrauensvoll gegen das Motto “rar ist teuer” verstoßend, kredenze ich die verbleibenden Alben für jeweils 5 EUR das Stück (zzgl. 1,50 Versandpauschale) sowie “Psychonautik” im Bundle mit “Der rote Teppich im Nichts” für 10 EUR (inkl. Versandkosten).
Fühlen Sie sich frei, zuzuschlagen und bestellen Sie unter konsum@pyrin.de

Eine angenehme Spanne
Pyrin

30 JunKleider machen Pyrins

Der Käfig der zivilisierten Mentalität verbietet uns das Nackedeiendasein. Dafür kann man sein Hirn nun auf T-Shirts präsentieren. Dank des nennenswerten Zuspruchs auf meine (im Gesichtsbuch platzierte) Frage hin, ob Pyrin-Shirts erwünscht seien, werde ich mit tatkräftiger Unterstützung meiner wundervollen Herzensdame nun die ersten offiziellen pyrinschen Oberkörpertextilisierungen ins Leben hauchen, um mein Dogma weiter grassieren zu machen. Dieses schmucke, CD-Besitzern des “Roten Teppichs” wohlbekannte Motiv (mitsamt Schriftzug) wurde auserkoren (da ich momentan außerstande bin, einen adäquaten Upload zuwege zu bringen, nehmen Sie bitte mit dem Facebook-Link vorlieb):

Pyrin.stopp.Shirt.stopp.Motiv

Allgemein

24 JunVollständige Diskographie auf Bandcamp

Nach der dimensionslosen und alle guten Geister zermalmenden Dürreperiode sprudelt das Quell vergangener Taten wieder in greifbarer Frohlockung: All meine alten Werke, namentlich “Tote Pyrins”, “Entartet”, “Psychonautik” sowie eine Schweigeversion des letztgenannten Werkes, stehen gesammelt auf Bandcamp zur Verfügung.
Lasst uns alle dem emsigen Heitech danken, der diese Wohltat an Menschheit und Menschlichkeit zu vollbringen sich ertüchtigte.
Folgen Sie folgendem Link und verfolgen Sie meine geistigen Jugendsünden.

Pyrinsche Diskographie bei Bandcamp

Allgemein

04 JunÜberarbeitete Tracklist + Releasedate

Künstlerische Prozesse – um jenen Terminus mit aller gebotenen Vorsicht und Bescheidenheit zu bemühen – unterliegen einer häufig unvorhersehbaren und dynamischen Entwicklung, so fest und eisern der Griff des Schaffenden sie auch zu disziplinieren trachtet. Die Aufgabe, oder besser: die Herausforderung des Schaffenden besteht in der hermetischen Abriegelung aller voreiligen Informationen nach außen. In dieser Hinsicht bin ich elefantös gescheitert, sei’s drum. Um den Unhold beim Namen zu nennen: Die Tracklist ist überarbeitet, es wurden drei Monate Kur verordnet.
Hier die endgültige Tracklist:

01. hero.
stasis
02. Diogenes
03. Aurelius
04. Orpheus
ekstasis
05. satura lanx
06. Tartaros
07. Briefe an Dionysos

Mich tollkühn dem Risiko aussetzend, der oben angerissenen Herausforderung erneut zu erliegen (denn wer darf sich schon Künstler schimpfen, der Wagnisse scheut?) und durch frühzeitigen Informationserguss Wirrungen in die Köpfe der Wartenden zu pflanzen, zementiere ich (sofern höhere Gewalt dies zu konterkarieren sich erdreistet, setze ich die Formulierung “specksteine ich” ein) nun den 30. August 2014 als Veröffentlichungsdatum. Das Opus wird sich in Form eines reinen Onlinereleases über Ihre Synapsen ergießen.

Das auf “hero.” zum Tragen kommende Sujet der Altertumsgeschichte bildet gleichsam den Gegenstand eines größeren Albums unter dem aktuellen Arbeitstitel “Homer”. Dies nur, um Ihre Imagination zu katalysieren.

Atmen Sie frei, genießen Sie unbewusst und achten Sie auf Hagelkörner
Pyrin

10 FebTracklist: hero.

Obgleich ich noch keinen Veröffentlichungstermin zu zementieren vermag, gewähre ich wohlwollend
Einblick in die (vorläufige) Tracklist zum/r kommenden Album/EP (sucht euch ein Format aus, das euch mundet)
hero.:

01. hero.
stasis
02. Diogenes
03. Orpheus
04. Aurelius
ekstasis
05. Briefe an Dionysos
06. satura lanx
07. Tartaros
hybris
08. Caligula
09. Der Seher
10. Totengespräche

15 Janhero.

Ein neues Jahr schlug Wurzeln und treibt nun frische Triebe. Zwischen Müßiggang, einem mühsam angehäuften Schlafdefizit und allerlei anderen Tätigkeiten (und Untätigkeiten) keimte in mir der Drang, eine neues Werk zu formen.
Dies befindet sich just in diesem Wimpernschlag in Maloche und hört auf den exzentrischen Namen “hero.“. Assoziiert man dies nun mit einer populären Droge auf Opiatbasis, mit einer pathetischen Selbstdarstellung meinerseits, oder mit dem namhaften Geschichtsschreiber des klassischen Griechenlands, Herodot; wie auch immer, dies sei dem geneigten Rezipienten selbst anheim gestellt. Doch bei aller Freiheit sei gesagt: Es handelt sich de facto um letztere Lesart: Herodot (Ohne die vorangestellten Interpretationsmöglichkeiten gänzlich auszuschließen).
In Gänze produziert von LUI, rankt sich “hero.” mithilfe zahlreicher An- und Entlehnungen um die griechische und römische Antike. Warum? Weil mich der Scheiß flasht, ganz einfach.
Mehr Informationen erachte ich derzeit für undienlich.

Und nicht vergessen: “Der rote Teppich im Nichts” ist noch immer auf CD verfügbar, also zögern Sie nicht und bestellen Sie für läppische 10 EUR unter konsum@pyrin.de!

Genug der reklamehaften Anbiederungen.

Einen schönen Tag wünscht
Pyrin